Stellenanzeige schreiben: Aufbau und Muster

Teilen über:
Inhaltsverzeichnis

In diesem Beitrag geht es darum, wie du eine Stellenanzeige verfasst, die talentierte Bewerber anzieht.

Eine gute Stellenanzeige ist entscheidend, da sie oft der erste Kontakt mit deinem Unternehmen ist.

Sie sollte ansprechend und informativ sein.

Anhand von Beispielen, Muster und Vorlagen zeige ich dir, wie du deine perfekte Stellenanzeige schreiben kannst.

Warum ist eine gute Stellenanzeige wichtig?

Eine gelungene Stellenanzeige ist von großer Bedeutung, da sie das Interesse qualifizierter Kandidaten weckt.

Sie dient nicht nur dazu, offene Stellen zu besetzen, sondern auch dazu, die Kultur und die Werte deines Unternehmens zu vermitteln.

Eine ansprechende Stellenanzeige kann das Image deiner Firma stärken und langfristig die richtigen Mitarbeiter anziehen.

Eine gute Stellenanzeige klärt ALLE offenen Fragen, welche deine Bewerber haben könnten.

Stellenanzeige schreiben: Wenig Text, Keine PDFs

Das Wichtigste zuerst: Verabschiede dich von dem Gedanken, eine Stellenanzeige wie noch vor 10 oder 20 Jahren zu schreiben.

Verzichte auf lange Textwüsten und PDFs.

Erstelle eine visuell ansprechende Stellenanzeige.

Der erste Eindruck zählt. Der Wettbewerb ist groß. Daher ist dieser Punkt entscheidend.

So erhält dein Bewerber gleich von Beginn an ein optimales Bild von dir und deinem Unternehmen.

Er sieht: Oh, für diese Stellenanzeige hat sich jemand Mühe gegeben. Anstatt: Oh, nicht schon wieder eine ellenlange PDF-Stellenanzeige.

Falls du trotzdem auf eine PDF-Stellenanzeige zurückgreifen musst, achte darauf nicht zu viel Text zu verwenden.

Stellenanzeige Aufbau: Nach dem AIDA Modell vorgehen

Für einen optimalen Aufbau deiner Stellenanzeige rate ich dir, das AIDA Modell zu verwenden.

Was ist das AIDA Modell?

Das AIDA Modell ist ein klassisches Modell des Marketings und der Werbung, das dazu dient, die Schritte zu beschreiben, die ein Kunde durchläuft, bevor er eine Kaufentscheidung trifft.

In dem Fall der Stellenanzeige dient das AIDA Modell demnach dazu, deine Bewerber „durch deine offene Stelle zu führen“, um für eine optimale Entscheidungsgrundlage zu sorgen.

So funktioniert das AIDA Modell bei einer Stellenanzeige:

  1. Aufmerksamkeit (Attention): In diesem Schritt geht es darum, die Aufmerksamkeit der Jobsuchenden zu erregen. Die Überschrift und die Anfangssätze der Stellenanzeige sollten so gestaltet sein, dass sie auffallen und das Interesse wecken. Dies kann durch die Nennung der Position, des Standorts und einer kurzen, ansprechenden Beschreibung des Jobs erreicht werden.
  2. Interesse (Interest): Nachdem die Aufmerksamkeit geweckt wurde, ist es wichtig, das Interesse der potenziellen Bewerber zu gewinnen. Dies kann durch die Bereitstellung von Informationen über die Aufgaben, Anforderungen und die Unternehmenskultur geschehen. Zeige, warum diese Position attraktiv und spannend ist.
  3. Verlangen (Desire): In diesem Schritt geht es darum, das Verlangen oder den Wunsch der Bewerber nach der ausgeschriebenen Stelle zu steigern. Betone die Vorteile, die mit der Position verbunden sind, wie berufliche Entwicklungsmöglichkeiten, ein angenehmes Arbeitsumfeld oder Zusatzleistungen. Zeige, wie die Bewerber von dieser Stelle profitieren können.
  4. Aktion (Action): Schließlich sollen die Bewerber zur Handlung übergehen, was in diesem Fall die Bewerbung auf die Stelle bedeutet. Biete klare Anweisungen und eine einfache Möglichkeit zur Bewerbung. Dies kann ein Link zur Bewerbungsseite, Kontaktdaten oder ein Bewerbungsformular sein.

Stellenanzeige nach dem AIDA Modell aufbauen und schreiben

Stellenanzeige Aufbau nach dem AIDA Modell. Optimales Muster

Die passende Überschrift wählen

Die Überschrift ist das Erste, was Bewerber sehen.

Sie sollte klar und prägnant sein.

Vermeide kryptische oder allgemeine Überschriften.

Benenne die Position und den Standort klar, beispielsweise: „Senior Softwareentwickler (m/w/d) in Berlin gesucht.“

Die Anforderungen verständlich formulieren

Die Anforderungen an den Job sollten in klarem und einfachem Deutsch formuliert sein.

Verzichte auf Fachjargon und verwende kurze Sätze.

Beschreibe die notwendigen Qualifikationen und Fähigkeiten genau, ohne zu technisch zu werden.

Potenzielle Bewerber sollen die Anforderungen leicht verstehen.

Über das Unternehmen informieren

Gib den Bewerbern Einblicke in dein Unternehmen.

Beschreibe die Unternehmenskultur, die Werte und die Mission.

Dies hilft Bewerbern zu entscheiden, ob sie zu deinem Unternehmen passen, beispielsweise: „Wir bei XYZ legen Wert auf Teamarbeit und kontinuierliche Weiterentwicklung.“

Die Benefits hervorheben

Bewerbern sind bestimmte Dinge wichtig.

Erwähne die Vorteile, die Mitarbeiter in deinem Unternehmen erwarten können, wie flexible Arbeitszeiten, Weiterbildungsmöglichkeiten, betriebliche Altersvorsorge und andere Leistungen.

Zeige den Bewerbern, dass du dich um ihr Wohlergehen kümmerst.

Erkläre dabei genau, wie dieser Vorteil den Alltag des Bewerbers erleichtert.

Sei spezifisch über den Einfluss seiner Arbeit.

Beispiel:

Anstatt „Verantwortungsvolle Aufgaben“ schreibe lieber „Deine Arbeit hilft dabei, dass andere Unternehmen 24% ihrer Energiekosten sparen“.

Bewerbungsprozess klar darstellen

Beschreibe den Bewerbungsprozess in einfachen Schritten.

Dies kann das Hochladen von Lebenslauf und Anschreiben auf deiner Website, das Ausfüllen eines Bewerbungsformulars oder ein Recruiting-Funnel sein.

Stelle sicher, dass Bewerber genau wissen, was sie erwartet.

Den Kontakt herstellen

Gib klare Kontaktinformationen an, damit interessierte Bewerber bei Fragen oder für weitere Informationen dein Unternehmen erreichen können.

Dies schafft Vertrauen und zeigt, dass du offen für Kommunikation bist.

Die Du-Ansprache verwenden

In der Stellenanzeige ist die Du-Ansprache angebracht, um eine persönlichere Verbindung zu potenziellen Bewerbern herzustellen.

Vermeide förmliche Sprache, die distanziert wirken kann.

Fazit

Die perfekte Stellenanzeige zu schreiben erfordert Zeit und Überlegung.

Es ist jedoch ein entscheidender Schritt, um die besten Talente für dein Unternehmen zu gewinnen.

Verwende klare und einfache Sprache, betone die Vorteile und die Unternehmenskultur und stelle den Bewerbungsprozess transparent dar.

Hast du weitere Fragen zum Thema Stellenanzeigen? Hier sind einige häufig gestellte Fragen:

FAQ

Wie lang sollte eine Stellenanzeige sein?

Eine gute Stellenanzeige sollte in der Regel zwischen 300 und 500 Wörtern umfassen. Sie sollte informativ sein, aber nicht zu langatmig.

Sollte ich in der Stellenanzeige den genauen Gehalt angeben?

Es ist ratsam, zumindest einen groben Gehaltsrahmen anzugeben, um Bewerbern eine Vorstellung zu geben. Du kannst auch „Wettbewerbsfähiges Gehalt“ verwenden.

Was ist das wichtigste Element einer Stellenanzeige?

Die Überschrift und die ersten paar Sätze sind entscheidend, um das Interesse der Bewerber zu wecken. Achte darauf, hier die wichtigsten Informationen zu platzieren.

Sollte ich auch Anforderungen auflisten, die nicht verhandelbar sind?

Ja, du solltest klare Anforderungen auflisten, die nicht verhandelbar sind, wie z.B. erforderliche Qualifikationen.

Wie kann ich sicherstellen, dass meine Stellenanzeige von den richtigen Kandidaten gesehen wird?

Veröffentliche deine Stellenanzeige auf relevanten Jobportalen oder nutze Social Media Recruiting, um eine größere Reichweite zu erzielen.

Inhaltsverzeichnis

Ihr habt offene Stellen zu besetzen?

Unsere Recruiting-Methode besetzt offene Stellen in Ø 18 Tagen.

Gratis Website-Check

Erhalte jetzt Wissen, wofür andere 500 - 1.000 € bezahlen.

Weitere Artikel

100 Ideen für Employer Branding Maßnahmen

100 Employer Branding Maßnahmen

Employer Branding hier, Employer Branding da. Es wird viel darüber gesprochen. Und doch wird wenig getan. Da haben wir uns gedacht: Ein wenig Inspiration kann nicht schaden. Darum haben wir