Candidate Journey

Teilen über:
Inhaltsverzeichnis

Die Candidate Journey beschreibt die gesamte Reise eines Bewerbers von dem Moment an, in dem er zum ersten Mal auf eine potenzielle Arbeitsstelle aufmerksam wird, bis hin zur Einstellung und darüber hinaus.

Es ist eine entscheidende Phase im Recruiting-Prozess, die nicht nur die Entscheidung eines Kandidaten beeinflusst, sondern auch langfristig zur Arbeitgebermarke und zur Bindung des Mitarbeiters an das Unternehmen beiträgt.

Aber was macht diese Reise so wichtig, und wie können Unternehmen sie optimal gestalten?

Was ist Candidate Journey?

Definition und Bedeutung der Candidate Journey

Die Candidate Journey umfasst sämtliche Berührungspunkte zwischen einem potenziellen Kandidaten und einem Unternehmen.

Sie beginnt oft, bevor der Kandidat aktiv nach einer neuen Stelle sucht, und endet weit nach der Einstellung.

Diese Reise entscheidet nicht nur darüber, ob ein Kandidat sich für ein Unternehmen entscheidet, sondern auch, wie er das Unternehmen im Nachhinein wahrnimmt und weiterempfiehlt.

Die Phasen der Candidate Journey

Bewusstsein wecken

In der ersten Phase wird der potenzielle Kandidat auf das Unternehmen aufmerksam.

Ob durch Stellenanzeigen, Social Media oder Empfehlungen – es ist entscheidend, dass das Unternehmen sichtbar ist und positiv wahrgenommen wird.

Interesse fördern

Hat das Unternehmen das Interesse des Kandidaten geweckt, geht es darum, dieses Interesse zu fördern.

Informationen über die Unternehmenskultur, Karrieremöglichkeiten und Benefits sind hierbei von großer Bedeutung.

Bewerbung erleichtern

Die dritte Phase zielt darauf ab, den Bewerbungsprozess so einfach und transparent wie möglich zu gestalten.

Ein reibungsloser Prozess erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass sich der Kandidat bewirbt.

Candidate Journey Touchpoints

Die Candidate Journey bezeichnet den Prozess, den Bewerber:innen durchlaufen, von der ersten Wahrnehmung einer Arbeitgebermarke bis hin zur Einstellung und darüber hinaus.

Die Touchpoints entlang dieser Reise sind kritische Momente, in denen die Bewerber:innen mit der Marke, den Mitarbeitenden oder dem Einstellungsprozess interagieren.

Hier ist eine Übersicht der wichtigsten Touchpoints:

  1. Markenwahrnehmung: Der erste Kontakt mit der Arbeitgebermarke, oft durch Marketing, Werbung, Social Media oder Mundpropaganda.
  2. Karriereseite: Die offizielle Webseite des Unternehmens, die Informationen über offene Stellen, Unternehmenskultur, Benefits und mehr bereitstellt.
  3. Stellenanzeige: Die spezifische Beschreibung der offenen Stelle, die oft auf der Karriereseite des Unternehmens, Jobportalen oder in sozialen Medien veröffentlicht wird.
  4. Bewerbungsprozess: Der Schritt, in dem Bewerber:innen ihre Unterlagen einreichen. Dies kann das Ausfüllen eines Online-Formulars, das Senden einer E-Mail oder das Nutzen einer Plattform wie LinkedIn beinhalten.
  5. Kommunikation: Die Art und Weise, wie das Unternehmen während des Bewerbungsprozesses kommuniziert, einschließlich Bestätigungs-E-Mails, Updates zum Bewerbungsstatus und Feedback.
  6. Vorstellungsgespräch: Die persönliche, telefonische oder virtuelle Interaktion mit dem Team oder dem Hiring Manager. Dieser Touchpoint ist entscheidend für den ersten persönlichen Eindruck.
  7. Assessment-Center/Tests: Bei einigen Positionen müssen Bewerber:innen an Bewertungsverfahren oder Tests teilnehmen, um ihre Fähigkeiten und ihre Passung zur Stelle zu demonstrieren.
  8. Angebot: Die Phase, in der ein Jobangebot gemacht wird. Die Art und Weise, wie das Angebot kommuniziert wird, und der Inhalt des Angebots sind wichtige Faktoren für das Erlebnis der Bewerber:innen.
  9. Onboarding: Der Prozess der Einarbeitung und Integration in das Unternehmen nach der Annahme des Jobangebots. Ein gutes Onboarding-Erlebnis kann maßgeblich zur langfristigen Bindung an das Unternehmen beitragen.
  10. Erste Monate im Job: Die Erfahrungen, die neue Mitarbeiter:innen in den ersten Wochen und Monaten machen, sind entscheidend für ihre Zufriedenheit und Produktivität.

Indem Unternehmen diese Touchpoints sorgfältig gestalten und optimieren, können sie nicht nur die Erfahrung der Bewerber:innen verbessern, sondern auch ihre Arbeitgebermarke stärken und die besten Talente anziehen und halten.

Die zentrale Rolle der Arbeitgebermarke

Employer Branding verstärken

Eine starke Arbeitgebermarke ist entscheidend, um im Wettbewerb um die besten Talente zu bestehen.

Sie muss authentisch vermitteln, was das Unternehmen als Arbeitgeber auszeichnet.

Candidate Experience verbessern

Eine positive Candidate Experience ist entscheidend für das Bild, das der Bewerber vom Unternehmen erhält.

Jeder Kontaktpunkt sollte daher sorgfältig gestaltet sein.

Offene Kommunikation pflegen

Transparente und regelmäßige Kommunikation während des gesamten Prozesses stärkt das Vertrauen der Kandidaten in das Unternehmen.

Herausforderungen und Lösungsansätze

Eine der größten Herausforderungen ist die Aufrechterhaltung einer konsistenten und positiven Candidate Experience über alle Phasen hinweg.

Es gibt mehrere Herausforderungen auf diesem Weg, aber für jede gibt es auch Lösungsansätze.

Herausforderungen

  1. Mangelnde Transparenz: Oft wissen Kandidaten nicht, wo sie im Bewerbungsprozess stehen, was zu Frustration führen kann.

    Lösung: Etabliere klare Kommunikationsrichtlinien, informiere Kandidaten regelmäßig über ihren Status und was als Nächstes zu erwarten ist.

  2. Langwieriger Bewerbungsprozess: Ein zu komplexer oder zeitintensiver Bewerbungsprozess kann potenzielle Bewerber abschrecken.

    Lösung: Vereinfache den Bewerbungsprozess, reduziere die Anzahl der erforderlichen Schritte und nutze Technologie, um die Effizienz zu steigern.

  3. Schlechte Candidate Experience: Negative Erfahrungen während des Bewerbungsprozesses können das Bild des Unternehmens trüben und dazu führen, dass Kandidaten Angebote ablehnen.

    Lösung: Investiere in ein positives Bewerbungserlebnis durch freundliche Interaktionen, schnelles Feedback und eine einladende Unternehmenskultur.

  4. Unklare Stellenbeschreibungen: Vage oder irreführende Jobbeschreibungen können zu einem Missverständnis der Rolle führen und unpassende Bewerbungen anziehen.

    Lösung: Stelle sicher, dass Stellenbeschreibungen klar, präzise und realistisch sind. Gib Einblicke in die täglichen Aufgaben und die Unternehmenskultur.

  5. Fehlende Personalisierung: Bewerber fühlen sich oft wie eine Nummer im System, was zu einer geringen Engagementrate führen kann.

    Lösung: Personalisiere die Kommunikation, indem du Technologie nutzt, um Informationen über die Kandidaten zu sammeln und eine individuellere Ansprache zu ermöglichen.

  6. Mangelnde Feedbackkultur: Viele Unternehmen versäumen es, nach dem Interview Feedback zu geben, was zu einer schlechten Wahrnehmung führen kann.

    Lösung: Entwickle eine Kultur, in der konstruktives Feedback nach jedem Interviewschritt gegeben wird, um den Kandidaten bei ihrer persönlichen Entwicklung zu helfen.

Fazit

Die Candidate Journey ist ein zentraler Baustein im Recruiting und Employer Branding.

Sie beeinflusst nicht nur die Entscheidung potenzieller Bewerber, sondern prägt auch langfristig das Bild des Unternehmens als Arbeitgeber.

Durch die Fokussierung auf eine positive Candidate Experience, transparente Kommunikation und den Einsatz digitaler Tools können Unternehmen Talente erfolgreich für sich gewinnen und binden.

Inhaltsverzeichnis

Ihr habt offene Stellen zu besetzen?

Unsere Recruiting-Methode besetzt offene Stellen in Ø 18 Tagen.

Gratis Website-Check

Erhalte jetzt Wissen, wofür andere 500 - 1.000 € bezahlen.

Weitere Artikel

100 Ideen für Employer Branding Maßnahmen

100 Employer Branding Maßnahmen

Employer Branding hier, Employer Branding da. Es wird viel darüber gesprochen. Und doch wird wenig getan. Da haben wir uns gedacht: Ein wenig Inspiration kann nicht schaden. Darum haben wir