100 Employer Branding Maßnahmen

Teilen über:
Inhaltsverzeichnis

Employer Branding hier, Employer Branding da.

Es wird viel darüber gesprochen.

Und doch wird wenig getan.

Da haben wir uns gedacht: Ein wenig Inspiration kann nicht schaden.

Darum haben wir dir keine fünf, keine zehn, keine zwanzig …

Sondern gleich 100 Maßnahmen für erfolgreiches Employer Branding.

Viel Spaß beim Durchlesen! (und Umsetzen)

100 Ideen für Employer Branding Maßnahmen

  1. Arbeitgebermarke definieren: Klare Definition der Unternehmenswerte und der Employer Value Proposition (EVP).
  2. Mitarbeitergeschichten teilen: Echte Geschichten von Mitarbeitern auf Social Media und der Unternehmenswebsite veröffentlichen.
  3. Karriereseite gestalten: Eine ansprechende, informative Karriereseite auf der Unternehmenswebsite einrichten.
  4. Mitarbeiterbefragungen durchführen: Regelmäßige Umfragen, um Feedback und Verbesserungsvorschläge zu sammeln.
  5. Transparente Kommunikation fördern: Offene und ehrliche Kommunikation in allen Unternehmensbereichen.
  6. Mitarbeiter-Events veranstalten: Teambuilding-Events und soziale Aktivitäten organisieren.
  7. Flexible Arbeitszeiten anbieten: Flexibilität bei der Arbeitszeitgestaltung zur Förderung der Work-Life-Balance.
  8. Home-Office-Optionen bereitstellen: Möglichkeiten für Telearbeit oder hybrides Arbeiten schaffen.
  9. Gesundheits- und Wellnessprogramme: Programme zur Förderung der physischen und psychischen Gesundheit anbieten.
  10. Weiterbildungs- und Entwicklungsmöglichkeiten: Gezielte Förderung und Schulungen für Mitarbeiter.
  11. Mitarbeiterbefragungen auswerten: Ergebnisse aus Mitarbeiterbefragungen analysieren und umsetzen.
  12. Führungsstil entwickeln: Einen Führungsstil etablieren, der die Unternehmenswerte widerspiegelt.
  13. Unternehmenskultur pflegen: Eine Kultur des Respekts, der Inklusion und der Offenheit fördern.
  14. Mitarbeiter im Recruiting einbeziehen: Mitarbeiter als Markenbotschafter in den Bewerbungsprozess integrieren.
  15. Social-Media-Strategie entwickeln: Aktive Präsenz auf verschiedenen Social-Media-Plattformen.
  16. Employer-Branding-Videos erstellen: Videos über das Arbeitsleben im Unternehmen teilen.
  17. CSR-Initiativen umsetzen: Soziale Verantwortung zeigen durch gemeinnützige Aktivitäten.
  18. Jobmessen besuchen: Präsenz auf relevanten Karrieremessen und Branchenevents.
  19. Mitarbeiterempfehlungsprogramm: Anreize für Mitarbeiter, qualifizierte Bekannte zu empfehlen.
  20. Erfolge feiern: Team- und Unternehmenserfolge gemeinsam feiern.
  21. Arbeitgeber-Auszeichnungen anstreben: Teilnahme an Wettbewerben für beste Arbeitgeber.
  22. Alumni-Netzwerk pflegen: Ehemalige Mitarbeiter als Teil des Netzwerks sehen und einbeziehen.
  23. Onboarding-Prozess optimieren: Neuen Mitarbeitern einen reibungslosen Einstieg ermöglichen.
  24. Unternehmensblog führen: Regelmäßige Beiträge zu relevanten Themen veröffentlichen.
  25. Mitarbeiter zu Markenbotschaftern machen: Mitarbeiter ermutigen, über ihre Arbeitserfahrungen zu sprechen.
  26. Feedbackkultur stärken: Offenen Austausch von Rückmeldungen fördern.
  27. Diversity und Inklusion fördern: Vielfalt am Arbeitsplatz aktiv unterstützen.
  28. Arbeitsplatzgestaltung: Eine angenehme und produktive Arbeitsumgebung schaffen.
  29. Leistungsanreize bieten: Attraktive Bonussysteme und Leistungsanreize einführen.
  30. Mentoring-Programme etablieren: Erfahrene Mitarbeiter als Mentoren für Neueinsteiger einsetzen.
  31. Arbeitgeberbewertungen managen: Auf Plattformen wie Kununu oder Glassdoor aktiv sein.
  32. Interne Kommunikationskanäle nutzen: Effektive interne Kommunikationswege etablieren.
  33. Externes Employer Branding: Marketingaktivitäten, die das Unternehmen als attraktiven Arbeitgeber darstellen.
  34. Mitarbeiterzufriedenheit messen: Regelmäßige Erhebungen zur Arbeitszufriedenheit.
  35. Arbeitsplatzsicherheit gewährleisten: Ein sicheres und gesundes Arbeitsumfeld schaffen.
  36. Community-Engagement: Engagement in lokalen Gemeinschaften und Initiativen.
  37. Mitarbeiter in Entscheidungen einbeziehen: Partizipative Entscheidungsfindung praktizieren.
  38. Karriere- und Nachfolgeplanung: Klare Karrierewege und Nachfolgeplanung anbieten.
  39. Employer Branding in der Unternehmensstrategie: Employer Branding als festen Bestandteil der Unternehmensstrategie verankern.
  40. Authentizität zeigen: Echte Einblicke in das Unternehmen und seine Kultur geben.
  41. Familienfreundliche Politik: Unterstützung für berufstätige Eltern, wie flexible Arbeitszeiten oder Kinderbetreuung.
  42. Umweltbewusstsein demonstrieren: Nachhaltigkeitsinitiativen und umweltfreundliche Praktiken.
  43. Gehaltstransparenz: Offene Kommunikation über Gehaltsstrukturen und -entwicklung.
  44. Benefits und Extras anbieten: Zusätzliche Leistungen wie betriebliche Altersvorsorge oder Jobtickets.
  45. Arbeitsplatzvielfalt und Flexibilität: Vielfältige Arbeitsplatzoptionen und flexible Arbeitsmodelle anbieten.
  46. Arbeitgeberbranding auf Fachmessen: Präsenz auf Branchenmessen, um die Arbeitgebermarke zu stärken.
  47. Mitarbeitergeschichten in internen Newslettern: Regelmäßige Features von Mitarbeitern in internen Kommunikationsmitteln.
  48. Wohltätigkeits- und Freiwilligenarbeit: Mitarbeitern ermöglichen, sich während der Arbeitszeit für gemeinnützige Zwecke zu engagieren.
  49. Individuelle Mitarbeiterförderung: Personalisierte Entwicklungspläne für jeden Mitarbeiter.
  50. Digitale Arbeitsplatztools einführen: Moderne Technologien und Tools für effizientere Arbeitsprozesse bereitstellen.
  51. Regelmäßige Teambesprechungen: Regelmäßige Meetings, um den Teamgeist zu stärken und Informationen zu teilen.
  52. Kreativität und Innovation fördern: Raum für Kreativität und innovative Ideen schaffen.
  53. Markenkonforme Bürogestaltung: Büros so gestalten, dass sie die Unternehmensmarke widerspiegeln.
  54. Gesundheitsfördernde Maßnahmen: Maßnahmen wie Fitnessstudiozuschüsse oder Gesundheitstage.
  55. Workshops und Trainings: Regelmäßige Workshops zu verschiedenen Themen anbieten.
  56. Betriebliche Gesundheitsförderung: Programme zur Förderung der Gesundheit am Arbeitsplatz.
  57. Mitarbeiter in Werbekampagnen einbeziehen: Echte Mitarbeiter in der externen Kommunikation nutzen.
  58. Kollaborationstools nutzen: Effiziente Zusammenarbeit durch moderne Kollaborationstools.
  59. Internes Employer Branding: Die Arbeitgebermarke auch intern stark kommunizieren und leben.
  60. Mitarbeiterportraits in Social Media: Regelmäßige Vorstellung von Mitarbeitern auf Social Media.
  61. Storytelling in der Unternehmenskommunikation: Geschichten nutzen, um die Unternehmenskultur und -werte zu vermitteln.
  62. Mobiles Arbeiten ermöglichen: Technologien und Richtlinien für effektives mobiles Arbeiten bereitstellen.
  63. Mitarbeiterleistungen anerkennen: Anerkennung und Belohnung für herausragende Leistungen.
  64. Gleichberechtigung und Gerechtigkeit fördern: Aktive Maßnahmen zur Förderung von Gleichberechtigung und Chancengleichheit.
  65. Authentische Führungskräfteentwicklung: Führungskräfteentwicklung, die die Unternehmenswerte widerspiegelt.
  66. Unternehmenswerte in der täglichen Arbeit leben: Die Werte in alltäglichen Handlungen und Entscheidungen verankern.
  67. Kooperationen mit Bildungseinrichtungen: Zusammenarbeit mit Universitäten und Fachhochschulen.
  68. Praktikantenprogramme: Gezielte Programme für Praktikanten zur Förderung des Nachwuchses.
  69. Firmenjubiläen feiern: Meilensteine und Jubiläen des Unternehmens gemeinsam feiern.
  70. Feedback von ehemaligen Mitarbeitern einholen: Exit-Interviews zur Verbesserung der Arbeitgebermarke nutzen.
  71. Unternehmensleitbild kommunizieren: Das Leitbild regelmäßig kommunizieren und diskutieren.
  72. Gemeinsame Werte schaffen: Ein starkes Gefühl der Zugehörigkeit durch gemeinsame Werte fördern.
  73. Unternehmensgeschichte teilen: Die Geschichte und Entwicklung des Unternehmens als Teil der Marke nutzen.
  74. Mitarbeiter in der Produktentwicklung einbeziehen: Mitarbeiter aktiv in Innovationsprozesse einbinden.
  75. Globale Employer Branding Strategien: Internationale Präsenz der Arbeitgebermarke für globale Talente.
  76. Kultur- und Kunstförderung: Engagement in kulturellen und künstlerischen Projekten.
  77. Interkulturelle Kompetenz fördern: Schulungen und Workshops zur Steigerung der interkulturellen Kompetenz.
  78. Externe Employer Branding Beratung: Expertise von außen einholen, um die Strategie zu schärfen.
  79. Cross-funktionale Projekte: Teams aus verschiedenen Bereichen für spezielle Projekte zusammenstellen.
  80. Unternehmensvision klar kommunizieren: Die langfristige Vision des Unternehmens allen Mitarbeitern vermitteln.
  81. Arbeitgeber-Rankings nutzen: Aktive Teilnahme an und Bewerbung von Arbeitgeber-Rankings.
  82. Internationale Austauschprogramme: Austauschprogramme mit anderen Standorten oder Unternehmen.
  83. Corporate Volunteering: Mitarbeitern ermöglichen, sich in gemeinnützigen Projekten zu engagieren.
  84. Jahresberichte mit Mitarbeiterfokus: Jahresberichte, die die Beiträge und Erfolge der Mitarbeiter hervorheben.
  85. Arbeitsumfeld ständig verbessern: Kontinuierliche Verbesserung des Arbeitsumfelds für höhere Mitarbeiterzufriedenheit.
  86. Mitarbeiter in Unternehmensentscheidungen einbeziehen: Mitarbeiter an wichtigen Unternehmensentscheidungen beteiligen.
  87. Individuelle Karrierepläne: Entwicklung individueller Karrierepläne für Mitarbeiter.
  88. Lebenslanges Lernen fördern: Programme und Angebote für kontinuierliche Weiterbildung.
  89. Krisenkommunikation und -management: Transparente Kommunikation in Krisenzeiten, um Vertrauen zu stärken.
  90. Remote Work Möglichkeiten ausbauen: Flexibilität in der Arbeitsplatzgestaltung für Remote Work.
  91. Betriebssportgruppen und -aktivitäten: Förderung von Sport und gemeinsamen Aktivitäten.
  92. Einbeziehung von Familienangehörigen: Events und Aktivitäten, die auch Familienangehörige einschließen.
  93. Nachhaltigkeitsinitiativen intern kommunizieren: Interne Kommunikation über Umwelt- und Nachhaltigkeitsbemühungen.
  94. Markenbotschaft in allen Kanälen konsistent halten: Konsistenz in der Markenkommunikation über alle Kanäle.
  95. Klare Kommunikationsrichtlinien: Richtlinien für die Kommunikation im Namen des Unternehmens.
  96. Mitarbeiterfeedback in Produktentwicklung: Feedback von Mitarbeitern in die Produktentwicklung einfließen lassen.
  97. Vertrauenskultur aufbauen: Eine Kultur des Vertrauens und der Offenheit fördern.
  98. Unterstützung bei der persönlichen Entwicklung: Unterstützung bei der persönlichen und beruflichen Entwicklung der Mitarbeiter.
  99. Exklusive Mitarbeiterangebote: Besondere Angebote und Rabatte für Mitarbeiter.
  100. Wertschätzung und Respekt: Eine Kultur der Wertschätzung und des Respekts gegenüber allen Mitarbeitern pflegen.

Puh, durchatmen!

Geschafft.

Wir hoffen, dass etwas für den Denkanstoß dabei war.

Fazit

Von der Förderung der internen Kultur und Mitarbeiterbindung über gezielte Kommunikationsstrategien bis hin zu externen Präsentationen und sozialer Verantwortung – jede einzelne Maßnahme trägt auf ihre eigene Weise dazu bei, das Image deines Unternehmens zu stärken.

Gleichzeitig positionierst du dich als Top-Arbeitgeber.

Die obige Liste soll als Inspirationsquelle und Leitfaden dienen, um Employer Branding strategisch und kreativ anzugehen.

Es geht darum, die einzigartigen Aspekte deines Unternehmens hervorzuheben und authentisch zu kommunizieren, um die besten Talente anzuziehen und langfristig an dein Unternehmen zu binden.

Inhaltsverzeichnis

Ihr habt offene Stellen zu besetzen?

Unsere Recruiting-Methode besetzt offene Stellen in Ø 18 Tagen.

Gratis Website-Check

Erhalte jetzt Wissen, wofür andere 500 - 1.000 € bezahlen.

Weitere Artikel